Brasilien FotoBlog

Papai Noel ésta chegando: Heiligabend in Toledo

Veröffentlicht am 25. Dezember 2007 - 00:09h unter Blogarchiv 2005-2012

Tropische Temperaturen, leckeres Essen, Weihnachtslieder, glänzende Kinderaugen und zum Schluss sogar noch Schnee. Dies war unser Heiligabend in Toledo. Und sogar der „Weihnachtsmann“ kam vorbei.

Wie man ja im vorherigen Blogeintrag nachlesen konnte, hatte meine Frau dann doch heute nur normale Arbeitszeiten und so sind wir gemeinsam zur Oma gefahren und haben Jasmin abgeholt. Gleichzeitig konnten wir so noch frohe Weihnachten wünschen und unser Geschenk abgeben. Die Hitze im Bus war allerdings unerträglich und ich habe schon fast bereut, meinen ventilatorbelüfteten Arbeitsplatz hier im Büro zu verlassen. Doch was muss, das muss.

Danach bin ich noch schnell zu Vilmas Onkel gehüpft und habe das Grillen für morgen Mittag klargemacht. Schliesslich musste ich auch noch Fleisch auftauen und wollte zudem sichergehen, dass auch genug Bier eingekauft wird.

Den Weihnachtsbaum habe ich dann raus unter unseren Vorplatz gestellt, musste ihn aber wegen einigen Windböen sogar festbinden, da er mehrmals umzukippen drohte. Aus 35 Grad wurden 25 Grad und es schien fast, als wolle sich ein Gewitter entladen. Doch bislang ist es trocken, wir haben aber auch jetzt kurz vor Mitternacht noch weit über 20 Grad.

Heute oblag es bei mir, das Weihnachtsessen zuzubereiten. Es gab Rinderfilet in meiner berühmten „Sazon-Sahne-Sosse“ und Kartoffeln. Und es war extrem lecker. Auch wenn das Fleisch für europäische Verhältnisse mit rund 5.20 Euro je Kilo extrem günstig ist, auch hier ist es das Teuerste im Angebot. Anderes gutes Fleisch bekommt man bereits für 2-3 Euro, daher kommt so eine Leckerei natürlich nicht jeden Tag auf den Tisch. Und da ich ja alles gleich zubereitet habe, hat Vilma für morgen auf die Arbeit noch ein tolles Mittagessen.

Und gerade als wir alle wieder vom Tisch aufgestanden waren, es war kurz nach 21 Uhr, rief unsere Tocher, dass der Weihnachtsmann vorbei gekommen war. Anscheinend haben wir ihn verpasst, denn unter dem Christbaum lagen auf einmal die Geschenke für Jasmin. Zumindest waren Vilma und ich überzeugend „überrascht“. Wo ich mich nur mit einem Hechtsprung noch aus dem Sichtfeld retten konnte, da unsere Tochter urplötzlich aus der Küche gerannt kam. Aber darüber wurde nicht lange nachgedacht. Es hiess erst einmal auspacken. Besonders gefreut hat sich unser Engelchen über die „Hello Kitty“ Schuhe. Diese hatte sie sich gewünscht, weil eine Freundin im Kindergarten die auch hat – kaum drei Jahre alt und schon markenbewusst. Aber auch die Schokolade, die tolle Lampe fürs Kinderzimmer und die kleine „Hello Kitty“-Puppe fand sie ganz toll.

Mit dem magischen Schnee konnte sie am Anfang wenig anfangen, doch als es dann damit ans Spielen ging, war sie nicht mehr zu bremsen. Ich hatte diese Kleinigkeit aus bei John-mit-H vor gut 2 Jahren in seinem Ostergewinnspiel abgestaubt und solange ist es bei dann erst einmal hier bei mir eingestaubt. Jetzt mit drei Jahren kann Jasmin etwas damit anfangen und war total happy, mit dem Schnee zu spielen. Einen ausführlichen Testbericht gibt es in Kürze hier im Blog.

Zu allem hörten wir natürlich verschiedene Weihnachts-CDs auf Portugiesisch und Englisch und so wurde es ruck-zuck 23 Uhr. Meine Frau ist nach den Anstrengungen der letzten Tage erschöpft ins Bett, Jasmin war natürlich nach der ganzen Aufregung heute auch sehr müde und ich drücke mich derzeit mit diesem Blogeintrag ein wenig vor dem Aufräumen. Vielmehr schiebe ich es vor mir her, denn die Sachen ins Haus räumen und den Laden dicht machen muss ich auf jeden Fall. Und das mache ich jetzt auch. Es ist nämlich inzwischen kurz nach Mitternacht und somit wird es auch allmählich Zeit! Gute Nacht!