Brasilien FotoBlog

Strassen-Snack in Manaus

Veröffentlicht am 25. Januar 2013 - 01:00h unter Perspektiven

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Haben wir gestern über den mit Spezialitäten vollgestopften Mercado Municipal in São Paulo berichtet, so begeben wir uns heute auf der Straße auf Nahrungssuche. Wir sind im Stadtzentrum der Amazonasmetropole Manaus, wo zahlreiche Stände mit Leckereien locken. Hier braucht man nur die „schmale Mark“, nichts ist unverschämt teuer, wobei man natürlich auch qualitative Abstriche machen muss. Und man sollte genau hinschauen, wo man etwas isst. Am besten man nimmt einen stark frequentierten Stand, auch wenn man dort vielleicht etwas warten muss. Aber man kann dann fast immer sicher sein, dass die Ware deutlich frischer ist und man keinen „Ladenhüter“ angedreht bekommt.

Auf dem Foto sieht man einen mobilen Stand, wie man ihn dort zu Dutzenden antrifft. Hier werden die brasilianischen Teigtaschen – Pastel genannt – zubereitet. Gefüllt sind sie in der Regel mit Hackfleisch, zusammen mit einem Becher Saft kosten sie knapp 80 Eurocent. Es ist ein schneller, preiswerter Snack für Zwischendurch, der zugleich die Existenz zahlreicher Familien sichert. Und die Mägen derjenigen füllt, die in der Stadt Besorgungen machen müssen und nicht in ein teures Restaurant einkehren wollen. Schon alleine deshalb findet man sie fast im ganzen Land an jeder Straßenecke und sind aus dem täglichen Leben nicht mehr wegzudenken.

Sprachkurs Portugiesisch (Brasilianisch)