Brasilien FotoBlog

Selarón-Treppe in Rio de Janeiro

Veröffentlicht am 11. Januar 2013 - 01:00h unter Perspektiven

selaron

Der gestrige Donnerstag (10.) hat zumindest in Rio de Janeiro traurig begonnen. Mit Tagesbeginn wurde der weltweit bekannte Künstler Jorge Selarón tot vor seinem größten Kunstwerk aufgefunden: der Mosaik-Treppe von Lapa hinauf nach Santa Teresa. Ob der 65-jährige gebürtige Chilene umgebracht worden ist oder selbstmord begangen hat, ist noch völlig unklar. Ermittler fanden eine verkohlte Leiche vor, daneben stand eine Dose für hochbrennbaren Farbverdünner.

Die „Escadaria do Convento de Santa Teresa“ mit ihren 250 Stufen gilt als eines der schönsten Postkartenmotive der Stadt. Selarón, der in seinem Leben in über 50 Ländern als Maler und Bildhauer aktiv war, hat daran fast 20 Jahre gearbeitet und sie immer wieder verändert. Seit 2005 ist die Treppe offiziell nach ihm benannt und als lokales Kulturerbe anerkannt. Selarón selbst wurde zeitgleich zum Ehrenbürger der Stadt ernannt.