Brasilien FotoBlog

Sonnenbrand

Veröffentlicht am 18. Oktober 2005 - 21:17h unter Blogarchiv 2005-2012

Das habe ich nun mal wieder davon. Ich will einfach nicht einsehen, dass ich ohne Sonnenschutzfaktor 150 nicht aus dem Haus gehen darf, wenn die runde Tageslichtkugel da oben rumhängt.

Aber es war wunderschönes Wetter und ein kühlender Wind weht über meinen Acker hinterm Haus. Naja, sieht aus wie ein Acker, ist aber nur ein kleiner Garten. Und nach den Regenfällen der letzten Tage sah er wirklich schlimm aus. Also hiess aufräumen, Blätter zusammenkehren, Unkraut jähten, all die tollen Sachen, die so auf den Rücken gehen. Aber ich fühlte mich trotz meines „Teleco Teco“ – Schlaftrunkes fit, so bin ich also in den Garten. Shorts, Zigaretten und eine Tasse Kaffee – und natürlich die Harke als Grundausrüstung. Und da bin ich so ungefähr eine Stunde am werkeln, mehr im Schatten der Ameixa als in der Sonne, da spüre ich so langsam, dass der besagte Rücken, der mir meist erst hinterher weh tut, so langsam komisch warm wird. Dreckig wie ich war, bin ich in böser Vorahnung direkt ins Haus und habe mir ein T-Shirt angezogen. Doch da war es schon zu spät. Die Sonne hat hier eine Kraft, dass man denkt, eine Ozonschicht gibt es hier gar nicht. Und das im Frühling! Sie steht ja jetzt schon fast senkrecht – wie ist das wohl an Weihnachten? Da werde ich wohl direkt weggebruzzelt.

Jetzt drei Stunden später sind Schultern und Rücken knallrot! Sonnenbrand vom Feinsten! Na Super! Ich schwöre, ich gehe nie wieder „oben ohne“ bei Sonne aus dem Haus.

P.S.: Ich brauche euch natürlich nicht zu sagen, dass sich meine Frau von morgens bis abends in die Sonne schmeissen kann, ohne das was passiert. Sie wird halt „nur“ noch ein bisschen brauner …