Brasilien FotoBlog

Schmutzige Beweise vom nächtlichen Besuch im Bad

Veröffentlicht am 2. Dezember 2009 - 08:49h unter Blogarchiv 2005-2012

Vor mehreren Tagen erzählte mir mein Nachbar, dass er bei sich in der Garage eine recht fette Ratte entdeckt hat. Auch habe ich hier schon die ein oder andere tot im Rinnstein gesehen. Unser ganzen Viertel hat eine recht eindrucksvolle Kanalisation mit Rohren von gut über 1 Meter Durchmesser und natürlich Rinnsteinen mit grossen Öffnungen. Das im Abwassersystem also wie überall auf der Welt auch die Ratten sich ihren Lebensraum erobert haben, ist nicht weiter verwunderlich.

Im Haus allerdings blieben wir hier bislang davon verschont. Im Sommer, wenn es richtig heiss ist, wird auch schon einmal eine Kakalake gesichtet, aber auch dies sind eher Einzelfälle. Da sind mir Motten, riesige Falter, Grashüpfer, Libellen, Geckos oder sogar Gottesanbeterinnen wesentlich angenehmer.

Umso schlimmer, was ich heute morgen in Dusche sah. Fussabdrücke, eindeutig von einer Ratte. Dabei habe ich sogar noch Glück im Unglück, da der Fliessenleger eine Platte falsch verlegt hat und daher auf einer Fläche von etwa 10 x 10 cm direkt neben dem Abfluss nach dem Duschen rund 2mm Wasser steht. Und da ist das Tier hineingetappt und hat schmutzige Beweise hinterlassen.

rat1

rat2

Nun stellt sich aber die Frage, wie das haarige Ungeheuer ins Haus kam. Durch das Klo? Aber dann hätte sie ja nass wie sie war schon auf dem Weg in die Dusche Spuren hinterlassen müssen. Ich gehe also mal davon aus, dass sie mit Erde an den Pfoten „trockenen Fusses“ ins Haus gelangt ist. Vielleicht über das 2 Meter hohe Kippfenster, welches etwa 7cm offen steht? Oder unter der Küchentür durch, aber das ist einseitig nur ein Spalt von wenigen Zentimetern. Zudem liegt da normalerweise – wenn er nicht gerade durch die Gegend streunt – ganz in der Nähe mein Hund.

Was soll man also machen, wenn der Chlorreiniger erst einmal alle Beweise im Tagesverlauf vernichtet hat? Sich die ganze Nacht auf die Lauer legen? Rattengift verteilen oder Fallen aufstellen? Guter Rat ist hier teuer, denn noch einmal will ich früh morgens keine Beweise entdecken müssen.