Brasilien FotoBlog

Rückblende: das Fest zum Tag der Arbeit

Veröffentlicht am 13. Mai 2006 - 21:28h unter Blogarchiv 2005-2012

Diesen Beitrag habe ich nun so lange vor mir hergeschoben, nun ist es aber wirklich Zeit. Ich wollte euch ja noch über das Betriebsfest der Firma meiner Frau berichten. Es war das Fest zum Tag der Arbeit am 01. Mai. Hier in Brasilien ist es wie in vielen anderen Ländern auch ein Feiertag. Da aber im Personennahverkehr an Feiertagen auch gearbeitet wird, war es sinnvoller, das Fest auf den Sonntag, den 30. April vorzuverlegen. Da konnten nämlich mehr Mitarbeiter daran teilnehmen.

Nun ist die Zweigstelle der Firma hier nicht allzu gross, so dass mit Familienangehörigen nur etwa 30 Personen zusammen kamen. Und eine Flasche Zuckerrohrschnaps und 2 Kästen Bier haben vollkommen gereicht. Brasilianer sind nämlich nicht alles Säufer. Ich hatte sogar das Gefühl, dass Antárctica Guaraná, für das Maradona derzeit Werbung macht, weitaus besser lief.

Leider gab es nicht das von mir angesprochene Churrasco, sondern Feijoada mit Reis und Butterkohl. Diese Feijoada war aber so lecker, dass ich hinterher 2 Schnäpse brauchte, um irgendwie wieder fit zu werden. Ich habe mich mal wieder total überfressen. Das Bier war glücklicherweise eiskalt, Marke Skol, und wie schon geschrieben absolut ausreichend.

Es wurde ein bisschen erzählt, man lernte sich (besser) kennen und ich traf natürlich auch wieder jede Menge Deutschstämmige. Grösser, blonder, blauäugiger als ich. Aber mehr als „Alles Gut“ war ihnen nicht zu entlocken, auch wenn sie mir hoch und heilig versicherten, dass ihre Eltern noch gutes Deutsch sprechen würden. Ihre Großeltern wären damals vor dem Krieg nach Brasilien ausgewandert. Eine weite Reise war es damals, und dies nicht um Urlaub zu machen.

Jasmin hat das Fetst übrigens auch gut gefallen, da auch einige andere Kleinkinder zugegen waren. Die Halle, dies sei noch bemerkt, in der das Essen stattfand ist übrigens den Anwohnern des Viertels. Wie in einer Genossenschaft zahlt man dort ein und der Vorstand vermietet es dann für Feiern und ähnliches. Bezuschusst wird es dann noch von Toledo und dem Bundesstaat Paraná.

Wir kamen gegen 11.30 Uhr an und gingen gegen 16.00 Uhr wieder nach Hause. Es war ein wirklich schöner Sonntag. Und ein Anstrengender dazu. Jasmin hat es nämlich gar nicht mehr bis nach Hause durchgehalten. Schon wenige Meter von der Halle entfernt fiel sie in ihren geliebten Mittagsschlaf.

Und wer dies nun alles noch bildhaft demonstriert haben möchte, dem empfehle ich das extra dafür eingerichtete Fotoalbum. Es sind auch ein paar Fotos vom Hinweg mit dabei. Einfach auf den nachfolgenden Link klicken. Er führt euch zu meiner Fotodatenbank über Brasilien bei sevenload.de:

Und hier noch ein Panoramafoto unseres Stadtteils von der Halle aus aufgenommen:

'Unser Stadtteil in Toledo' von digdigger
Für eine Grossansicht anklicken!