Brasilien FotoBlog

Pinga

Veröffentlicht am 19. Oktober 2005 - 19:44h unter Blogarchiv 2005-2012

Unglaublich, welche Inspirationen man durch Blog-Lesen bekommt. Besonders wenn so auf befreundeten Blogs rumsurft. Ich muss euch heute nochmals den Blog von Christian aus Florianopolis mit dem Titel „Ein Berliner in Brasil“ ans Herz legen. Wie bei mir erhaltet ihr dort unverfälschte, authentische Berichte aus diesem wunderschönen Land.

Aber zurück zur Überschrift. Was ist eigentlich Pinga?

Pinga ist eigentlich umgangsprachlich und bedeutet Fusel. Er wird wie der reine „Cachaça“ (sprich „Kaschassa“) aus Zuckerrohr hergestellt, aber mehr unter der Bezeichnung „Aguardente“ verkauft. Es ist ein industrielles Massenprodukt und kostet hier zwischen 1.50 und 4 Real (0.50 – 1.50 Euro) je Liter.

Echter Cachaça wiederum kommt meist nur aus dem Nordosten Brasiliens, wo das Zuckerrohr von Hand verarbeitet wird, und es wird nur das Herzstück des Zuckerrohres verwendet. Dieser Zuckerrohrschnaps kann manchmal je nach Lageralter recht teuer werden. Ausserdem ist er entgegen den Massenprodukten meist gold-braun.

Ich bezeichne alles, auch den in Deutschland wohl bekanntesten „Cachaça“ – nämlich Pitú – als Pinga. Der kostet hier ungefähr 2 Euro (nicht wie in Deutschland 10-12 Euro), er ist nichtsdestotrotz auch nur industriell gefertigte Massenware.

P.S.: Dies alles hat nichts mit Rum zu tun. Rum wird aus Melasse hergestellt, Cachaça aus Zuckerrohrsaft. Riecht anders, schmeckt anders, ist anders!