Brasilien FotoBlog

Neonazis: Einzelfälle in Brasilien?

Veröffentlicht am 3. November 2005 - 14:54h unter Blogarchiv 2005-2012

In Curitibia ist vergangene Woche der mutmassliche Führer einer Nazi-Skinhead-Gruppe und dessen Frau festgenommen worden. Ihnen wird versuchter Mord vorgeworfen. Sie sollen versucht haben, einen homosexuellen Mann zu erstechen. Der Angriff geschah bereits vor einem Monat, bis vergangene Woche war das Opfer jedoch gesundheitlich nicht in der Lage, die Täter zu indentifizieren. Bei einer Hausdurchsuchung des Ehepaares fanden die Beamten nationalsozialistische Schriften, Fahnen und CDs.

Die Skinhead-Gruppe sei auch verantwortlich für Angriffe auf Juden, Farbige und weitere Honosexuelle erklärte die zuständige Polizei. Neun Mitglieder wurden wegen Verschwörung und diskriminierenden rassistischen Verhaltens gegenüber Farbigen und Homosexuellen festgenommen. Bei Verbreitung von rassistischem und antisemitischem Gedankengut drohen in Brasilien bis zu drei Jahre Gefängnis.

Die Polizei untersucht derzeit auch mögliche Verbindungen zwischen der Curitiba-Gruppe und weiteren Skinhead-Gruppen aus anderen Teilen Südbrasiliens. Intensiv wird im Bundesstaat Rio Grande do Sul ermittelt, wo im Mai drei Skinheads verhaftet wurden, die drei jüdische Mitbürger zusammengeschlagen und erstochen haben.

Es ist immer traurig, solche Meldungen in die Welt hinaus zu schicken. Ich will sie aber nicht verschweigen. Ich hoffe nur – doch mir fehlt der Einblick – dass dies wirklich nur Einzelfälle sind. Antisemitismus und Rassenhass gibt es weltweit. Und wir alle müssen mit aller Kraft dagegen ankämpfen.