Brasilien FotoBlog

Hol das Stöckchen!

Veröffentlicht am 19. Januar 2006 - 20:50h unter Blogarchiv 2005-2012

Tja, jetzt hat es auch mich einmal erwischt! Ich habe von der Toepferschnecke ein „Stöckchen“ zugeworfen bekommen, welches ich unmöglich in meinem Vorgarten liegen lassen kann.

Ich zitiere hier mal die Regeln:

Es geht darum, dass man 5 komische Sachen, die man so täglich macht aber für manchen vielleicht etwas sehr komisch wirken (könnten), auflisten soll. Ich muss z.B alle harte Bonbons durchkauen – die kann ich nicht lange lutschen. Oder ich habe noch geschrieben, dass ich immer Klopapier auf dem Klositz packe, wenn ich in öffentl. Toiletten pullern gehe.

Du sollst ein neuen Eintrag in deinem Blog schreiben, wo du kurz die 5 Abartigkeiten ausschilderst. Als erstes soltest du aber erzählen wer dir diese „Idee“ gegeben hat (den Nick / Namen sollst du verlinken auf den Blog dieser Person (also meine ) ). Denn kommen halt deine 5 Abartigkeiten ;) – und dann schiebst du die Sache weiter an 5 neue Blog-User (deren Namen du in deinem Abartigkeiten-Eintrag erwähnst und die Namen verlinkst du ebenfalls in deren Blogs. Diese 5 Personen, die du einlädst, kannst/sollst du bescheidsagen und z.B. so wie ich, einfach irgendwas kommentieren und die „Einladung“ da reinschreiben. Diese Personen schreiben dann ihre eigenen Abartigkeiten in einem neuen Eintrag in deren Blogs und schicken auch wieder 5 Einladungen an deren Freunde – also ist wie so ein Kettenbrief, oder wie das auf deutsch heisst…

Besser kann ich dir das nicht erklären !

So, hier also meine fünf „Abartigkeiten“:

1. Immer wenn ich heimkomme und die Tür aufschliessen muss, lass ich den Schlüssel aussen stecken!

2. Wenn ich heimkomme, ziehe ich Schuhe und Strümpfe aus und stecke die schmutzigen Strümpfe mit in die Schuhe und nicht in die Wäschetonne – zur Freude meiner Frau.

3. Ich leere manchmal meinen Aschenbecher im Abfalleimer im Bad aus – so riecht es dann auch.

4. Weil ich keinen Teller schmutzig machen will, esse ich Brötchen meist im Stehen in der Küche – der Fussboden ist dann halt vollgekrümelt und muss gekehrt werden!

5. Ich mache mir immer extra „starke“ Getränkemischungen – in der Hoffnung, dass Vilma nicht mittrinkt*

*Hier in Brasilien trinken wir also auch oft aus einem Glas, sogar in 3er- oder 4er-Runden. Und wenn die Mischung für mich „ok“ ist, sagt Vilma nur „Bäääh“. Dann muss ich es eben alleine trinken!

Nun reiche ich das Stöckchen weiter an: baertiger, ottsche, careca, chinaladen und hendrix!

Sprachkurs Portugiesisch (Brasilianisch)