Brasilien FotoBlog

Euroweb = Antidemokratisch?

Veröffentlicht am 21. März 2006 - 04:42h unter Blogarchiv 2005-2012

Den Artikel habe ich nun in den ‚diggerblog‘ gestellt. Bitte dort die Diskussion weiterführen. Hier ist die Kommentarfunktion nun geschlossen.

Unglaublich, was sich da derzeit in Deutschland abspielt. Da glaubt doch tatsächlich eine Firma, das Meinungsmonopol über das Internet zu besitzen. Und spielt sich inzwischen zum Lektor der Blogosphäre auf. Sagt, was erlaubt ist und was nicht. Und wenn man sich nicht an deren Unfehlbarkeit hält, setzt es Abmahnungen und Einschüchterungsversuche.

So die Firma EUROWEB (hxxp://www.euroweb.de), einer meiner Meinung nach unseriöse Firma, die es anscheinend nicht schafft, mit ihrer normalen Arbeit genug Geld zu verdienen und sich nun nach den im Netz kursierenden Berichten auf das Abmahnen von Blogs und Foren spezialisiert hat! Anders ist deren Vorgehensweise für mich nicht zu interpretieren. Wenn sie es besser können als behauptet, warum beweisen sie es nicht? Begonnen hat die ganze Story, als im GulliBoard eine kontroverse Diskussion über den Webhoster stattgefunden hat und dieser über das Landgericht Düsseldorf per einstweiliger Verfügung die Löschung der Threads erzwungen hat. Über diesen Vorgang wurde dann jedoch auch in Weblogs diskutiert, die dann ebenfalls mit Abmahnungen und angedrohten einstweiligen Verfügung eingeschüchtert werden sollen. So zumindest habe ich es verstanden.

Angriff auf die Meinungsfreiheit?

Wenn Meinungsfreiheit beim Bloggen oder in Foren nicht mehr gewährleistet ist und man jederzeit mit einer Abmahnung rechnen muss, dann wird den Nutzern einer der Grundpfeiler des weltumspannenden Netzes direkt unten den Füßen weggezogen. Man darf also solchen Leuten, mein Vater würde sie jetzt als „Verbrecher“ bezeichnen, keinen Spielraum lassen. Meiner Meinung nach sind sie einfach dumm, da sie glauben, wenn sie gezielt einzelne Personen angreifen, sich der Rest einfach ruhig verhält und sich eben nicht kollektiv hinter die Unschuldigen stellt. Doch dem ist Gottseidank nicht so. Und damit ist der Geldhahn zu. Und der getroffenen Hund bellt.

Jens Scholz ist einer der Betroffenen. Und er hat Recht, wenn er sich nicht als Opfer fühlt. Er klagt nun gegen EUROWEB. Mutig, ehrlich und mit vielen moralischen Mitstreitern. Wo andere, auch dies sei hier zu erwähnen, ihre Artikel aus vollkommen verständlichen Gründen gelöscht haben, schreibt er weiterhin offen und kritisch darüber. Und viele hochrangige deutsche Blogs haben das Thema ebenfalls aufgegriffen. Erwähnen will ich der Kürze wegen nur den Lawblog und Spreeblick. Aber wer sucht, der findet bei Technorati noch einiges mehr. In 2 Tagen sind knapp 100 weitere Blogs hinzugekommen. Und auch ich werde diese für mich unglaubliche, antidemokratische Vorgehensweise der Firma weiter beobachten und hier kommentieren – Live aus Brasilien.

Zwischenzeitlich haltet euch aber bitte – auch hier auf diesem Blog – an nachfolgende wichtige Hinweise: