Brasilien FotoBlog

Der fast schon vergessene Besuch (Teil 2)

Veröffentlicht am 21. Januar 2006 - 18:34h unter Blogarchiv 2005-2012

MONTAG ABEND – DIENSTAG

So standen Vincent, Oliver und ich vor meinem Haus und begrüssten uns. Da ja die beiden voneinander nichts wussten, war die Überraschung gross. Oliver hatte gewartet, da ich einen Zettel am Tor befestigt hatte, dass ich um 18:30 Uhr zurück sei. Pünktlich auf die Minute war dies ja auch der Fall. Er meinte, nur weil ich Deutscher sei, hätte er gewartet. Bei einem Brasilianer könnten nämlich aus 18:30 Uhr auch mal 22:00 Uhr werden*. Dann hätte er später noch einmal vorbeigeschaut. (* Dies kann ich absolut bestätigen)

Und schon kurze Zeit später sassen wir alle bei eiskaltem Bier, bzw. Guarana vor meiner Küche und schwätzten. Oliver hatte gut vorgesorgt: 24 Dosen Skol lagerten in meinem Kühlschrank. Der Abend konnte beginnen!

vince2_tn.jpg
Meine beiden Besucher!

Und er wurde lang! Es gab ja auch allerhand zu erzählen. Was Vincent so in Argentinien macht, wie Oliver aus Mainz nach Brasilien kam, was mich nach Südamerika verschlagen hat und vieles, vieles mehr. Gegen 21 Uhr hatte ich den Grill befeuert und leckeres Fleisch bruzzelte wenig später auf dem Spieß. So konnten wir es aushalten. Das Essen, Vilma hatte noch eine Salat zubereitet, schmeckte allen und dies war die Hauptsache. Und es war bereits weit nach Mitternacht, bis wir alle in unseren Betten waren. Oliver schlief auf der Bettcouch, und für Vincent hatten wir bei den Nachbarn eine Matratze ausgeliehen und er schlief im Büro.

vince1_tn.jpg
Vincent, Oliver und ich am späten Abend! (v.l.n.r.)

Es war eigentlich ein unspektakulärer Besuch. Der darauffolgende Tag bestand aus Schwätzen, Schwätzen, Schwätzen und einer kleinen Stadtrundfahrt durch Toledo. Auch besuchten wir kurz die etwas ausserhalb liegenden Cachoeiras, d.h. den kleinen Wasserfall vor den Toren Toledos. Leider hatte keiner eine Kamera dabei, so dass es davon auch keine Fotos gibt. Abends wurde italienisch gekocht und, wie sollte er anders sein, erzählt. Oliver, der am darauffolgenden Morgen abreisen wollte, ging etwas früher ins Bett. Vincent und ich sassen in der lauen Sommernacht bis ca. 3 Uhr morgens.